+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
ErhaltungsgradeSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

Live auction - bga_825416 - VENETI (Region die Vannes) Statère d’or au sanglier en cimier et à la roue

VENETI (Region die Vannes) Statère d’or au sanglier en cimier et à la roue VZ
Sie müssen angeschlossen sein und von cgb.fr genehmigt werden, um in einer E-Auktion teilzunehmen.Melden Sie sich an, um zu wetten..Die Kontobestätigungen sind innerhalb von 48 Stunden nach Ihrer Anmeldung gemacht.Warten Sie nicht bis die letzten zwei Tage vor dem Abschluss eines Verkaufs, um Ihre Registrierung abzuschließen. Klickend "BIETEN" verpflichten Sie sich vertraglich, diesen Artikel zu kaufen und Sie nehmen ohne Reserve die allgemeinen Verkaufsbedingungen für den live auctions zu cgb.fr an. Der Verkauf wird an der Zeit auf der Übersichtsseite angezeigt geschlossen werden. Angebote, die nach der Schließung Zeit empfangen sind, werden nicht gültig. Bitte beachten Sie, dass die Fristen für die Einreichung Ihres Angebots auf unsere Server können variieren und es kann zur Ablehnung Ihres Angebots entstehen, wenn es in den letzten Sekunden des Verkaufs gesendet wird. Die Angebote sollen mit ganzer Zahl ausgeführt sein, Sie können Kommas oder des Punktes in Ihrem Angebot nicht erfassen. Bei Fragen klicken Sie hier, um einen Blick auf die FAQ Live-Auktionen.

Alle Gewinngebote unterliegen einem Aufschlag von 18 % für Verkaufskosten.
Schätzung : 30 000 €
Preis : 52 000 €
Höchstgebot : 52 000 €
Verkaufsende : 06 Juni 2023 17:09:06
Bieter : 5 Bieter
Type : Statère d’or au sanglier en cimier et à la roue
Datum: IIe siècle avant J.-C.
Name der Münzstätte / Stadt : Vannes (56)
Metall : Gold
Durchmesser : 19 mm
Stempelstellung : 6 h.
Gewicht : 7,65 g.
Seltenheitsgrad : INÉDIT
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Superbe monnaie sur un flan court et bien centré. Au droit, la tête est de toute beauté, des traits fins très bien venus à la frappe. Magnifique revers avec de très beaux reliefs. Patine de collection
N° im Nachschlagewerk :
Pedigree :
Monnaie provenant de la collection André Libaud Avec son certificat d'exportation de bien culturel n°225215 délivré par le ministère français de la Culture

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Vorderseite Tête à droite, les cheveux en grosses mèches, un sanglier en cimier ; de la tête partent des cordons perlés enroulés autour de la tête.

Rückseite


Titulatur der Rückseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Rückseite Cheval androcéphale à droite ; au-dessus, l’aurige tenant les reines de la mains droite et levant la main gauche ; une rouelle à huit rayons sous le cheval.

Kommentare


Les statères vénètes au sanglier en cimier et à la rouelle sont assez variés, mais cet exemplaire semble inédit avec une rouelle à huit rayons sous le cheval au revers, et un aurige ne tenant rien dans la main gauche (contrairement à l’exemplaire DT 2104 sur lequel l’aurige tient une branche feuillue).

Historischer Hintergrund


VENETI (Region die Vannes)

(2. – 1. Jahrhundert v. Chr.)

Die Vénètes waren ein Armorikanisches Volk, das im heutigen Departement Morbihan lebte und dessen Hauptstadt Vannes war. Sie waren ebenso gute Seeleute wie ausgezeichnete Händler und kontrollierten sowohl den Zinnhandel als auch dessen Export zwischen der Bretagne und Rom. Sie verfügten über eine starke Flotte und viele Küstenhäfen. Die Vénètes übernahmen 57 v. Chr. die Führung der Armorikanischen Koalition, die sich Caesar widersetzte. Sie wurden von Crassus unterworfen. Im folgenden Jahr, 56 v. Chr., traf die venezianische Flotte in der Loire-Mündung oder im Golf von Morbihan auf die Flotte von Caesar und wurde völlig zerstört. Sie schickten ein Hilfskontingent, um bei der Räumung des während des zweiten Aufstands in Alesia belagerten Vercingetorix zu helfen. Nach dem Krieg verloren die Vénètes ihre politische Macht, behielten aber weiterhin eine wirtschaftliche Rolle, insbesondere in den Handelsbeziehungen mit der Bretagne. Caesar (BG. II, 34; III, 7, 9, 11, 16, 17; VII, 75). Livius (Folge 104). Strabo (G. IV, 4, 1). Plinius (HN. IV, 107); Ptolemaios (G. II, 8).

cgb.fr uses cookies to guarantee a better user experience and to carry out statistics of visits.
To remove the banner, you must accept or refuse their use by clicking on the corresponding buttons.

x
Would you like to visit our site in English? https://www.cgbfr.com