+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bby_558005 - CONSTANS II Solidus

CONSTANS II Solidus fVZ
580.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Solidus
Datum: 641-646
Name der Münzstätte / Stadt : Konstantinopel
Metall : Gold
Der Feingehalt beträgt : 1.000 ‰
Durchmesser : 21 mm
Stempelstellung : 6 h.
Gewicht : 4,4 g.
Seltenheitsgrad : R2
Officine: 9e
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Exemplaire sur un flan légèrement irrégulier, bien centré des deux côtés avec les grènetis visibles. Beau portrait à l’usure superficielle avec une faiblesse de frappe sur une partie de la légende. Joli revers. Conserve une partie de son brillant de frappe
N° im Nachschlagewerk :
Pedigree :
Cet exemplaire provient du stock CGB (bby_306793)

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite D N CONSTAN-TINYS P P AVI.
Beschreibung Vorderseite Buste couronné de Constans II de face, vêtu de la chlamyde, tenant le globe crucigère de la main droite.
Übersetzung der Vorderseite “Dominus Noster Constantinus Perpetuus Augustus”, (Notre seigneur Constantin perpétuel auguste).

Rückseite


Titulatur der Rückseite VICTORIA - AVGY(THÊTA)// CONOBS.
Beschreibung Rückseite Croix potencée posée sur trois degrés.
Übersetzung der Rückseite “Victoria Augusti”, (Victoire de l’auguste).

Kommentare


Sur notre exemplaire la lettre d’officine (thêta) est regravée sur une H (9/8).

Historischer Hintergrund


CONSTANS II

(09/641-15/07/668)

Constans II, 630 geboren, war der Sohn des Heraclius Konstantin und der Enkel von Heraklius. Er war mit Macht im September 641 verbunden und der Beginn seiner Herrschaft sah den dauerhaften Verlust von Ägypten durch den Islam gefegt. Constans in den Jahren 650 bis 54, vor vielen Aufständen und Revolten, vor allem in Nordafrika. In 654, sein Sohn Konstantin IV wird August. Aus 659 werden Heraclius und Tiberius mit Macht assoziiert, und auf den Münzen, die umgekehrte sind sie. Es war Konstantin, der älteste Sohn von Constans wird immer auf der rechten Seite seines Vaters gezeigt. Am Ende seiner Regierungszeit, verlassen Konstantin IV Konstantinopel schließlich in Syracuse. Dies ist, wo er in 668 ermordet.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com