DELIVERY INFORMATION: ORDERS OF OVER €100 ARE DISPATCHED VIA DHL ON MONDAYS / TUESDAYS / THURSDAYS
+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bga_380498 - GALLIEN - BELGICA - SUESSIONES (Region die Soissons) Potin au swastika

GALLIEN - BELGICA - SUESSIONES (Region die Soissons) Potin au swastika SS
140.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Potin au swastika
Datum: c. 60-50 AC.
Metall : Potin (Kupfer-Zinn-Blei)
Durchmesser : 20,5 mm
Gewicht : 4,62 g.
Seltenheitsgrad : R2
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Potin sur un flan un peu ovale, avec des types assez nets. Patine grise
N° im Nachschlagewerk :

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Vorderseite Swastika dextrogyre ornée d'un gros globule central, de quatre petits globules et de quatre petites esses. Grènetis et bourrelet périphérique.

Rückseite


Titulatur der Rückseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Rückseite Cheval libre à gauche, un gros annelet pointé au-dessus et un autre plus petit devant le cheval. Quatre petits annelets pointés juxtaposés entre les jambes. Grènetis de petits traits obliques et bourrelet périphérique.

Kommentare


Ces potins sont relativement rares et assez souvent d'un style très fin. Il semblerait qu'il existe plusieurs variétés de ce potin au swastika, selon le degré de stylisation.
Cette monnaie était, comme les précédentes, traditionnellement attribuée aux Silvanectes. Ces potins représentent 23 % des monnaies de fouilles recueillies à Villeneuve-Saint-Germain. Selon J. Debord, "la présence d'un exemplaire défectueux et le fort pourcentage (23 %) désignent l'atelier de Villeneuve-Saint-Germain comme responsable de la production de ce type". L’analogie du revers avec les exemplaires MONNAIES XV, n°1143-1146 confirme l'origine commune de ces monnaies. S. Scheers, quand à elle, relativise dans l'inventaire du Musée de Lyon en mettant en doute le lieu de fabrication des potins du type MONNAIES XV, n° 1147.

Historischer Hintergrund


Suessionen (in der Nähe von Soissons)

(Zweite - ersten Jahrhundert v. Chr.)

Die Suessionen waren wichtige Leute der Belgier, an der Aisne im Gebiet der Provinz von Soissons stationiert. Sie mussten die Remi schließen, der Lingonen Senon, die Parisii, die Bellovaker und Ambiens. Laut Caesar, den beiden Völkern und Remi Suessiones vor dem Gallischen Krieg, hatte die gleichen Gesetze und die gleichen Führer. Sie mussten die Kunden Meldi Silvanectes und Viromanduens. Diviciacos, einer ihrer Könige regierten sich auf Großbritannien. Galba, sein Nachfolger, befahl Koalition Belgier empört in 57 v. Chr. mit einem Kontingent von fünfzigtausend Mann. Die Suessionen und Bellovaker Verbündeten besiegt. Galba musste seinen zwei Sohn als Geisel an die Römer zu kämpfen. Sie lieferten eine Quote von fünftausend Männer für die Armee der Erleichterung in 52 v. Chr. Sie wurden unter der Aufsicht des Remi nach diesem Datum in Verkehr gebracht. In 51 BC, würden die Mitglieder der belgischen Koalition erste Suessiones anzugehen. Von Correos Commios LED und der Belgier wurden schließlich von den Römern niedergeschlagen. Ihre Haupt Oppidum war Noviodunum (Soissons). Caesar (Bg. II, 3, 4, 12, 13 VI, 35 VII, 75 VIII, 6). Kruta: 69.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com