+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
ErhaltungsgradeSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bgr_400762 - SIKILIEN - SYRAKUS Obole

SIKILIEN - SYRAKUS Obole fVZ
280.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Obole
Datum: c. 480-470 AC.
Name der Münzstätte / Stadt : Syracuse, Sicile
Metall : Silber
Durchmesser : 8 mm
Gewicht : 0,66 g.
Seltenheitsgrad : R2
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Exemplaire sur un petit flan ovale, bien centré. Très belle tête finement détaillé. Belle patine gris foncé de collection ancienne
N° im Nachschlagewerk :
Pedigree :
Cet exemplaire provient du stock de Savoca Coins et de la collection Laurent F

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Vorderseite Tête féminine à droite avec un cordon perlé dans les cheveux et un collier ; une partie de la chevelure tombant sur la nuque.

Rückseite


Titulatur der Rückseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Rückseite Roue à quatre rayons avec un moyeu central.

Kommentare


Poids léger. Il s’agit bien d’une obole et pas d’une litra. Ce type pourrait avoir inspiré le monnayage primitif de Massalia (Marseille) à la roue avec les oboles au Lacydon (voir MONNAIES XV, n° 48). Le revers servira de modèle à la litra à la tête casquée (cf. MONNAIES XV, n° 46).

Historischer Hintergrund


Sizilien - Syrakus

(Fünfte Jahrhundert v. Chr.)

Hieron I, Tyrann von Syrakus (478-467 avant J.-C.)

Die Regierung von Syrakus, in 733 v. Chr. von korinthischen Siedlern gegründet wurde, war von 485 v. Chr. von Gelon, Tyrann von Gela seit 491 v. Chr. gesichert Es war ein Sieg Olympischen Spiele 488 v. Chr. (Wagenrennen) und erinnerte sich an den Sieg durch die das Münzrecht von Syrakus während die Rückseite wurde durch den Leiter der Arethusa besetzt. Diese Nymphe, in der Mythologie, wohnhaft in Ortygia Island, gegenüber der Stadt Syrakus, in der Form einer Süßwasserbrunnen (Virgil Eclog. IV.1, X.1). Alpheus, ein Satyr, was einem Flussgott auf dem Peloponnes, in der Nähe Phylace in Arcadia, verklagt Arethusa. In seinem Gebet, Artemis verwandelte sie in einen Fluss und der Meeresnymphe erlaubt, den Satyr zu entkommen. Diese Legende erlaubt, eine Hydro-geographische Phänomen zu erklären: ein unterirdischer Fluss fließt unter dem Meer in Ortigia Insel führen. 480 v. Chr. drangen die Karthager Sizilien, wurden aber von Gelon bei Himera besiegt. In 478, starb Gelon und sein Neffe folgte ihm Hiero.

cgb.fr uses cookies to guarantee a better user experience and to carry out statistics of visits.
To remove the banner, you must accept or refuse their use by clicking on the corresponding buttons.

x
Would you like to visit our site in English? https://www.cgbfr.com