+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bby_556574 - PHILIPPICUS BARDANES Solidus

PHILIPPICUS BARDANES Solidus fVZ
3 000.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Solidus
Datum: 711-713
Name der Münzstätte / Stadt : Konstantinopel
Metall : Gold
Der Feingehalt beträgt : 1000 ‰
Durchmesser : 20 mm
Stempelstellung : 6 h.
Gewicht : 4,44 g.
Seltenheitsgrad : R2
Officine: 10e
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Très bel exemplaire sur un flan bien centré. Très joli buste de style fin. Petites faiblesses de frappe à 7h au revers et à 9h au droit. Beau revers
N° im Nachschlagewerk :
Pedigree :
Cet exemplaire provient de la vente Naville Numismatics, 15 Juin 2013, lot 214

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite D N FILEPICYS MYLTYLS AN.
Beschreibung Vorderseite Buste couronné de Philippicus de face, vêtu du loros, tenant un globe crucigère de la main droite et un scipio de la main gauche surmonté d’une croisette.
Übersetzung der Vorderseite “Dominus Noster Filepicus Multus Anni”, (Notre seigneur Phlippicus pour de nombreuses années).

Rückseite


Titulatur der Rückseite VICTORIA - AVSUI.
Beschreibung Rückseite Croix potencée posée sur trois degrés.
Übersetzung der Rückseite “Victoria Augusti”, (La victoire de l’auguste).

Historischer Hintergrund


Philippicus Bardanes

(4/11/711- 3/06/713

Philippicus, Armenisch, empörte sich gegen die Willkür des Justinian II.. Die Revolte wurde in Cherson Justinian geboren wurde als der Ort, von seiner Haft bestraft. Bardanes marschierten auf Konstantinopel und Justinian II. und sein Sohn wurden Tiberius hingerichtet. Favorablz Monophysite der Ketzerei, fand er sich von vielen Fans beraubt im Westen, vor allem in Rom. Sehr bald Philippicus musste die doppelte Bedrohung der Bulgaren mit ihrem Khan Tervel, ehemaliger Verbündeter von Justinian II. während seiner Umsiedlung in Konstantinopel im Jahre 705, die fast bis zu den Mauern der Hauptstadt und mit Blick auf die muslimische Gefahr erreicht markierten Punkte und Gesicht setzten ihre Bemühungen um Kleinasien zu untergraben. Schließlich wurde der Kaiser abgesetzt, geblendet und in ein Kloster, wo er bald starb gesendet.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com