+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bga_241361 - GALLIEN - BELGICA - PAGUS CATUSLUGI - Das Heiligtum des BOIS L'ABBÉ (Seine-Maritime) Bronze VIIRICIVS, classe IV

GALLIEN - BELGICA - PAGUS CATUSLUGI - Das Heiligtum des BOIS L ABBÉ (Seine-Maritime) Bronze VIIRICIVS, classe IV SS/S
95.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Bronze VIIRICIVS, classe IV
Datum: c. 50-40 AC.
Metall : Bronze
Durchmesser : 16 mm
Stempelstellung : 2 h.
Gewicht : 3,08 g.
Seltenheitsgrad : R1
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Flan large avec une frappe assez bien centrée mais très molle. Patine vert foncé
N° im Nachschlagewerk :
Pedigree :
Ce potin provient de la collection P. Gendre et est indiqué provenir de Vendeuil-Caply (60)

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Vorderseite Grosse tête stylisée à droite, les cheveux tirés en arrière, grènetis ou ligne perlée entourant les cheveux.

Rückseite


Titulatur der Rückseite [VIIRICI].
Beschreibung Rückseite Cheval libre galopant à gauche, une ancre perlée sous le cheval et la légende au-dessus.

Kommentare


La classe IV reprend les même types que que la classe III, sans les petit annelets secondaire devant le visage, mais d’un style de plus en plus mauvais et sur des flans qui s'élargissent énormément. Mais le coin, particulièrement de droit, s’élargit encore plus, d’où des types souvent très incomplets.
Cet exemplaire a un annelet pointé complet devant le visage au droit.

Historischer Hintergrund


PAGUS CATUSLUGI - Sanctuary WOOD VATER (Seine-Maritime)

(Erste Jh. v. Chr.)

Bereits im Jahr 1977, hervorgerufen S. Scheers die Idee einer Minze Pagus für VIIRICIVS Art (op. cit.p.129-130), die die Ergebnisse des Heiligtums von Bois l'Abbé Eu (Seine-Maritime), erinnert sich (LPD. S.32-45), wo 161 Stücke der 4 Klassen wurden entdeckt und analysiert. Diese Münzen wurden in großen Mengen ohne Zweifel Geld mit regionalem Schwerpunkt (LPD. 1984, p. 65-92) gefunden. Eine Platte auf der Baustelle im Jahr 1965 gefunden, in der Nähe des Theaters erinnert an ein Catuslugi pagus bereits von Plinius (HN. IV, 31) berichtet,.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com