+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
ErhaltungsgradeSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

Live auction - fjt_423065 - NOTAIRES ROYAUX Notaires de Bordeaux - Louis XVI 1756

NOTAIRES ROYAUX Notaires de Bordeaux - Louis XVI VZ
Sie müssen angeschlossen sein und von cgb.fr genehmigt werden, um in einer E-Auktion teilzunehmen.Melden Sie sich an, um zu wetten..Die Kontobestätigungen sind innerhalb von 48 Stunden nach Ihrer Anmeldung gemacht.Warten Sie nicht bis die letzten zwei Tage vor dem Abschluss eines Verkaufs, um Ihre Registrierung abzuschließen. Klickend "BIETEN" verpflichten Sie sich vertraglich, diesen Artikel zu kaufen und Sie nehmen ohne Reserve die allgemeinen Verkaufsbedingungen für den live auctions zu cgb.fr an. Der Verkauf wird an der Zeit auf der Übersichtsseite angezeigt geschlossen werden. Angebote, die nach der Schließung Zeit empfangen sind, werden nicht gültig. Bitte beachten Sie, dass die Fristen für die Einreichung Ihres Angebots auf unsere Server können variieren und es kann zur Ablehnung Ihres Angebots entstehen, wenn es in den letzten Sekunden des Verkaufs gesendet wird. Die Angebote sollen mit ganzer Zahl ausgeführt sein, Sie können Kommas oder des Punktes in Ihrem Angebot nicht erfassen. Bei Fragen klicken Sie hier, um einen Blick auf die FAQ Live-Auktionen.

Alle Gewinngebote unterliegen einem Aufschlag von 18 % für Verkaufskosten.
Type : Notaires de Bordeaux - Louis XVI
Datum: 1756
Metall : Silber
Durchmesser : 30,25 mm
Stempelstellung : 6 h.
Gewicht : 8,90 g.
Rand cannelée
Seltenheitsgrad : R3
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Superbe exemplaire recouvert d’une jolie patine aux reflets irisés
N° im Nachschlagewerk :

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite LUD. XVI. REX CHRISTIANISS..
Beschreibung Vorderseite Buste de Louis XVI, signé B. DUVIV, type 744 du Guéant - Prieur dans une variante non encore répertoriée.

Rückseite


Titulatur der Rückseite LEO ANIMALIBS NOTAE NOSTRAE HOMINIBS LEG. IMPONT ; À L'EXERGUE : CONSEILLERS DU ROI NOTRES A BORDEAUX I. D. V..
Beschreibung Rückseite Lion marchant à gauche, patte gauche et queue relevées, signature I. D. V. sous la patte avant droite.

Kommentare


Rare cas où le revers est signé, aussi bien que l’avers, c’est le coin déjà utilisé en 1756 et réalisé par Jean Duvivier.
Feuardent ne cite ce jeton qu’en refrappe, notre exemplaire est incontestablement d’époque, le buste est par ailleurs spécifique à ce jeton et il est probable que les Notaires de Bordeaux en passèrent commande au graveur pour leur usage exclusif.

Historischer Hintergrund


NOTAIRES ROYAUX

Am Ende des Ancien Régime war der königliche Notar ein öffentlicher Beamter, der für die Ausarbeitung der Urkunden verantwortlich war, denen private Parteien einen Authentizitätscharakter verleihen wollten.. Nur Pariser Notare haben das Privileg, in ganz Frankreich zu praktizieren. Ein provinzieller königlicher Notar ist nur im Zuständigkeitsbereich des Gerichts zuständig, von dem er aufgenommen wurde (mindestens 25 Jahre alt und nach einer Untersuchung seines Lebens und seiner Sitten).. Ein Edikt vom Juli 1682 verpflichtete jeden zur Ausübung des Notariats, katholisch zu sein. Notare sind in Bruderschaften oder Gemeinschaften organisiert und genießen je nach Stadt ein unterschiedliches gesellschaftliches Ansehen.. Das Pariser Notariat ist mächtig und genießt den Schutz des Comptroller General of Finance (und entgeht somit den Formalitäten der Aktenkontrolle).. Einige Offiziere erwerben das adelende Amt des königlichen Sekretärs, um ihren gesellschaftlichen Aufstieg zu vollenden. Landnotare werden hingegen kaum berücksichtigt. In den Beschwerdeheften wird oft von unehrlichen und unfähigen Beamten die Rede! In den meisten Städten ist der Notar jedoch ein angesehener Notar, auch wenn sein Einkommen bescheiden ist.. Schließlich ist überall und ausnahmslos der Notar derjenige, der die Feder in der Hand hält. Er ist somit zugleich Schreiber, Sekretär der Einwohnergemeinden, Verwalter der Adelsfamilien usw.. J. -P. Poisson unterscheidet vier Hauptkategorien notarieller Urkunden unter dem Ancien Regime: 1) Urkunden im Zusammenhang mit dem Kreditrecht (Anleihen, Pachtverträge usw.). ); 2) sonstige wirtschaftliche Angelegenheiten (Verkäufe, Börsen, Arbeitsverträge usw.. ); 3) Familienrecht (Eheverträge, Schenkungen, Testamente, Teilungen usw.). ); 4) Recht des Ancien Regime und Kirchenrecht (Zahlung von Renten, Glauben und Huldigung, religiöse Berufe, Inbesitznahme von Heilmitteln usw.. ). Bibliothek. : AUBENAS R. , „Studie über den provenzalischen Notar im Mittelalter und unter dem Ancien Régime“, Aix-en-Provence, 1931; GASTON J. , „Die Notargemeinschaft von Bordeaux, 1520-1791“, Bordeaux, 1913; STRING M. -F. , „Notare im Châtelet in Paris während der Herrschaft Ludwigs XIV. Institutionelle und soziale Studie“, Toulouse, 1992.

cgb.fr uses cookies to guarantee a better user experience and to carry out statistics of visits.
To remove the banner, you must accept or refuse their use by clicking on the corresponding buttons.

x
Would you like to visit our site in English? https://www.cgbfr.com