Your browser does not support JavaScript!
+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

Live auction - brm_501082 - MAXIMIANUS HERCULIUS Aureus

MAXIMIANUS HERCULIUS Aureus fVZ
Sie müssen angeschlossen sein und von cgb.fr genehmigt werden, um in einer E-Auktion teilzunehmen.Melden Sie sich an, um zu wetten..Die Kontobestätigungen sind innerhalb von 48 Stunden nach Ihrer Anmeldung gemacht.Warten Sie nicht bis die letzten zwei Tage vor dem Abschluss eines Verkaufs, um Ihre Registrierung abzuschließen. Klickend "BIETEN" verpflichten Sie sich vertraglich, diesen Artikel zu kaufen und Sie nehmen ohne Reserve die allgemeinen Verkaufsbedingungen für den live auctions zu cgb.fr an. Der Verkauf wird an der Zeit auf der Übersichtsseite angezeigt geschlossen werden. Angebote, die nach der Schließung Zeit empfangen sind, werden nicht gültig. Bitte beachten Sie, dass die Fristen für die Einreichung Ihres Angebots auf unsere Server können variieren und es kann zur Ablehnung Ihres Angebots entstehen, wenn es in den letzten Sekunden des Verkaufs gesendet wird. Die Angebote sollen mit ganzer Zahl ausgeführt sein, Sie können Kommas oder des Punktes in Ihrem Angebot nicht erfassen. Bei Fragen klicken Sie hier, um einen Blick auf die FAQ Live-Auktionen.

Alle Gewinngebote unterliegen einem Aufschlag von 12 % für Verkaufskosten.
Type : Aureus
Datum: 294-295
Name der Münzstätte / Stadt : Antioche
Metall : Gold
Der Feingehalt beträgt : 1000 ‰
Durchmesser : 19,5 mm
Stempelstellung : 11 h.
Gewicht : 5,37 g.
Seltenheitsgrad : R2
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Exemplaire sur un flan régulier, parfaitement centré des deux côtés avec les grènetis visibles. Très beau portrait à l’usure superficielle. Joli revers de haut relief. Conserve une partie de son brillant d’origine et de son coupant de frappe
N° im Nachschlagewerk :
Pedigree :
Cet exemplaire provient de la vente Vinchon du 11-13 avril 1988, n° 621, de MONNAIES 38, n° 1140 et de la collection R. P

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite MAXIMIANVS - AVGVSTVS.
Beschreibung Vorderseite Tête laurée de Maximien Hercule à droite (O*).
Übersetzung der Vorderseite “Maximianus Augustus”, (Maximien auguste).

Rückseite


Titulatur der Rückseite CONSVL IIII - P P PRO COS/ SMA.
Beschreibung Rückseite Maximien Hercule lauré, debout à gauche, tenant un globe de la main droite et un sceptre transversal de la main gauche.
Legende des Reverses : S*.
Übersetzung der Rückseite “Consul quartum Pater Patriæ Proconsul”, (Consul pour la quatrième fois, père de la patrie proconsul).

Kommentare


Rubans de type 3. Marque SMA à l’exergue avec un sigma inversé et barré pour “Sacra Moneta Antiocheia” ou Monnaie sacrée d’Antioche et l’indication de la taille à la livre soit au 1/60 de livre romaine (1 livre = 324,72 g environ, donc poids théorique de l’aureus 5,41 g). Un graffiti derrière l’empereur au revers. Georges Depeyrot distingue deux types de sceptre pour le revers, vertical ou horizontal avec un total de 41 exemplaires recensés dont seulement trois pour l’horizontal.

Historischer Hintergrund


MAXI HERCULES

(10/12/285-02/310) Marcus Aurelius Valerius Maximianus

Augustus I (1/04/286-1/05/305)

Maximian wurde in Sirmium 250 geboren. Es hat "niedrige Stirn, faltige Gesicht, Nase Trompete, Kinn und dicken Hals, struppigen Bart" nach "römischen Kaiser", op.. cit., p. 119. Diese Beschreibung ist nicht wirklich ähneln die Porträts der argentei sind stereotyp und nicht unbedingt erkennbar. Er wird von Diokletian gewählt, um ihm zu helfen. Es ist in erster Caesar und August ab April 286, und es ist die Grundlage des Dyarchie. Maximian zog in Trier und gegen den barbarischen Invasionen und die Usurpation des Carausius in Großbritannien zu kämpfen. In 293, die Schaffung der Tetrarchie, wird er von Constantius unterstützt. Diokletian Maximian gezwungen, um am 1. Mai 305 abzudanken. Er ärgert Ruhestand und sein Sohn Maxentius zu unterstützen, wenn es greift Rom 28. Oktober 306. Er ist zurück in der August als 307 und hilft Konstantin, dem er gibt seiner Tochter Fausta in der Ehe. Maximian wurde gezwungen, auf der Konferenz Carnuntum 11. November 308 abzudanken. Ein letztes Mal nahm er den lila frühen 310 in Marseille bevor er Selbstmord beging oder ermordet.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Voulez-vous visiter notre site en Français www.cgb.fr