DELIVERY INFORMATION: ORDERS OF OVER €100 ARE DISPATCHED VIA DHL EVERY DAY.
+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bga_569553 - MASSALIEN - MARSEILLES Lot de 5 oboles MA, tête à gauche

MASSALIEN - MARSEILLES Lot de 5 oboles MA, tête à gauche lot
125.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Lot de 5 oboles MA, tête à gauche
Datum: c. 121-82 AC.
Name der Münzstätte / Stadt : Marseille (13)
Metall : Silber
N° im Nachschlagewerk :

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Vorderseite Tête juvénile à gauche du dieu fleuve (le Lacydon ?).

Rückseite


Titulatur der Rückseite M-A DANS LES 3E ET 4E CANTONS.
Beschreibung Rückseite Roue à quatre rayons.

Kommentare


Lot d’oboles présentant divers styles de coiffures et d’épigraphies au revers.
Pour Claude Brenot, la fabrication des oboles se serait interrompue vers 220 avant J.-C. pour ne reprendre que vers 90 avant J.-C.. D’après la nouvelle classification, il n’y aurait pas eu d’interruption de frappe, mais ce type d’oboles appartiendrait aux émissions postérieures à 121 avant J.-C. et à la chute de l’empire arverne. Cette série est la dernière en importance du monnayage massaliote. Dans son étude sur le monnayage hellénistique de Marseille, G. Depeyrot a présenté des hypothèses de travail intéressantes, reposant sur l'étude d'un matériel important, complètement reclassé, en réfutant en particulier les thèses et les conclusions de C. Brenot, héritière du travail d'Henri Rolland, décédé en 1970, avant la publication de son ouvrage sur le monnayage de Marseille. Si les conclusions, en particulier chronologiques de G. Depeyrot devraient s'imposer car elles s'appuient sur la publication des trésors, il ne tient pas assez compte du travail de ses prédécesseurs et n'a réglé ni le problème des oboles dont la datation reste encore lâche, comprise entre le milieu du IVe siècle avant J.-C. et la chute de la cité en 49 avant J.-C., ni le problème des différents étalons monétaires. Il dénonce les choix de C. Brenot en soulignant son arbitraire mais il applique les mêmes règles pour arriver à des conclusions différentes.

Historischer Hintergrund


MASSALIA - MARSEILLE

(Ve - ersten Jahrhundert v. Chr.)

Marseille, die "Massalia" Griechen, von den Phöniziern gegründet in 600 J. C-. Ist aus dem Wunsch, griechische Handelsposten zu fördern, um mit den Karthagern und Etruskern um die Vorherrschaft im westlichen Mittelmeer konkurrieren geboren. Marseille ist absolut nicht eine keltische oder gallischen Erstellung und gehört zur griechischen Welt. Zwischen dem fünften und dem ersten Jahrhundert v. Chr., Marseille und sein Hinterland erleben beispiellose Entwicklung. Der Aufstieg von Rom aus dem ersten Punischen Krieg (268-241 vor J. C-. ) Und die strategische Wahl von Marseille, die Rom gegen Karthago spielt, wird in der zweiten Hälfte des dritten Jahrhunderts v. Chr. zurück Massalia eine führende Rolle im internationalen Handel im westlichen Mittelmeer. Das zweite Jahrhundert v. Chr. war der Rückgang von Marseille. Privilegierte Verbündeter der Römer, Marseille, dank ihnen ist es gelungen, der Durchsetzung ihrer Autorität in Marseille Hinterland. Die Römer, Stoppen der Kimbern und Teutonen, gespeichert südlichen Gallien Invasionen. Von 118 vor J. C-. Die Situation ändert sich und wird zu einer römischen Provinz Provincia. Marseille Händlern konkurrieren mit römischen Händler in Spanien, Korsika, Sardinien und Sizilien. Dennoch Verbündeten der Römer bleiben sie bis zum ersten Jahrhundert v. Chr.. Dies ist der Beginn des Bürgerkriegs zwischen Caesar Pompeius vor 49 J. C-. was fatal für die Stadt sein wird. Marseille war nicht in der Lage, zwischen den beiden Protagonisten wählen. Caesar belagert und die Stadt nahm leiden können als Mittel der Kommunikation zwischen Gallien und Italien geschnitten werden können. Flotte von Marseille war zu wichtig, damit es in die Hände von seinem Todfeind, Pompey fallen. Erobert wurde die Stadt immer noch nicht entlassen und blieb ein wichtiger Hafen zu Beginn der römischen Herrschaft. Griechische blieb, wurde es nie wirklich zu römischen Gallien assimiliert und hielt eine Art unabhängigen Status, gemischte Weltoffenheit, wo alle Religionen überquerte alle Völker zum Wohle der Marseiller Handels.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com