CGB.FR CONTINUES TO HANDLE YOUR DELIVERIES!
+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

Live auction - bgr_364252 - MAKEDONIEN - MAKEDONISCHE KÖNIGE - PHILIPP III ARRHIDAIOS Statère d'or

MAKEDONIEN - MAKEDONISCHE KÖNIGE - PHILIPP III ARRHIDAIOS Statère d or fVZ
Sie müssen angeschlossen sein und von cgb.fr genehmigt werden, um in einer E-Auktion teilzunehmen.Melden Sie sich an, um zu wetten..Die Kontobestätigungen sind innerhalb von 48 Stunden nach Ihrer Anmeldung gemacht.Warten Sie nicht bis die letzten zwei Tage vor dem Abschluss eines Verkaufs, um Ihre Registrierung abzuschließen. Klickend "BIETEN" verpflichten Sie sich vertraglich, diesen Artikel zu kaufen und Sie nehmen ohne Reserve die allgemeinen Verkaufsbedingungen für den live auctions zu cgb.fr an. Der Verkauf wird an der Zeit auf der Übersichtsseite angezeigt geschlossen werden. Angebote, die nach der Schließung Zeit empfangen sind, werden nicht gültig. Bitte beachten Sie, dass die Fristen für die Einreichung Ihres Angebots auf unsere Server können variieren und es kann zur Ablehnung Ihres Angebots entstehen, wenn es in den letzten Sekunden des Verkaufs gesendet wird. Die Angebote sollen mit ganzer Zahl ausgeführt sein, Sie können Kommas oder des Punktes in Ihrem Angebot nicht erfassen. Bei Fragen klicken Sie hier, um einen Blick auf die FAQ Live-Auktionen.

Alle Gewinngebote unterliegen einem Aufschlag von 12 % für Verkaufskosten.
Schätzung : 4 500 €
Preis : 2 800 €
Höchstgebot : 2 953 €
Verkaufsende : 29 September 2015 14:04:43
Bieter : 1 Bieter
Type : Statère d'or
Datum: c. 323/322 - 316/315 AC.
Name der Münzstätte / Stadt : Pella, Macédoine
Metall : Gold
Durchmesser : 19 mm
Stempelstellung : 3 h.
Gewicht : 8,57 g.
Seltenheitsgrad : R2
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Exemplaire sur un flan large et ovale, irrégulier parfaitement centré des deux côtés. Portrait de haut relief. Infimes petites marques de manipulation sur le visage. Revers bien venu à la frappe idéalement centré de style fin avec d’infimes petites rayures au-dessus du kentron. Une petite marque d’essai sur la tranche. Jolie patine de collection ancienne
N° im Nachschlagewerk :

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Vorderseite Tête laurée d’Apollon à droite avec baies dans la couronne.

Rückseite


Beschreibung Rückseite Bige galopant à droite, conduit par un aurige, tenant les rênes et le kentron ; au-dessous du bige, un foudre.
Legende des Reverses : FILIPPOU, (Filippou).
Übersetzung der Rückseite (de Philippe).

Kommentare


Exemplaire de très beau style. Mêmes coins que l’exemplaire de la vente Cahn 75 (1932) n° 270 (8,62 g) (Le Rider 430, A/ 195 - R/ 430, pl. 66). Même coin de droit que les exemplaires de l’American Numismatic Society (SNG Berry, 84) (8,60 g) (Le Rider 429a, A/ 195 - R/ 319) et que l’exemplaire de la vente Ars Classica 13 (Naville, 1928) n° 465 (8,60 g.). D’autre part ce type est associé au groupe IIIA avec le canthare comme symbole au revers et de même coin de droit que notre exemplaire (Le Rider n° 468, pl. 68, A/ 195 - R/ 344) (8,57 g). Cet exemplaire provient du trésor d’Ougrin Achaïe découvert avant 1892, enfoui vers 300 avant J.-C. contenant 2 statères d’or de Philippe III (Le Rider 468) et d’Alexandre III (Milet) et six tétradrachmes d’argent conservé aujourd’hui au musée d’Athènes ; le second exemplaire provient d’une vente Stack’s, Collection Wharton, 22/27 octobre 1945, n° 2570 (Le Rider n° 469, pl. 68, A/ 195 - R/ 345). Nous avons au total avec le coin de droit A/ 195 six exemplaires avec quatre coins de revers, deux coins avec le revers au foudre, R/ 319 et 320 avec chacun deux exemplaires et deux coins avec le revers au canthare, R/ 344 et 345 et un exemplaire de chaque.

Historischer Hintergrund


MAZEDONIEN - KÖNIGREICH MAZEDONIEN - PHILIPPE III Arridaeus

(323-316 v. Chr.)

Prägen Sie den Namen und den Typ von Philipp II.

Philip, der Sohn von Philipp II. und Halbbruder von Alexander, war kein Grund. Nach dem Tod des Eroberers und Mangel an Macht, um die Fiktion der Einheit des Reiches zu erhalten, er zum König ausgerufen, aber in Wirklichkeit keine Macht hatte. Er wurde auf Betreiben der Olympias, die Mutter von Alexander ermordet wurde, in 316 BC.

cgb.fr uses cookies to guarantee a better user experience and to carry out statistics of visits.
To remove the banner, you must accept or refuse their use by clicking on the corresponding buttons.

x
Would you like to visit our site in English? https://www.cgbfr.com