DELIVERY INFORMATION: ORDERS OF OVER €100 ARE DISPATCHED VIA DHL ON MONDAYS / TUESDAYS / THURSDAYS
+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

Live auction - bgr_572931 - LYDIEN - LYDISCHE KÖNIGREICH - CROESUS Sixième de statère

LYDIEN - LYDISCHE KÖNIGREICH - CROESUS Sixième de statère SS
Sie müssen angeschlossen sein und von cgb.fr genehmigt werden, um in einer E-Auktion teilzunehmen.Melden Sie sich an, um zu wetten..Die Kontobestätigungen sind innerhalb von 48 Stunden nach Ihrer Anmeldung gemacht.Warten Sie nicht bis die letzten zwei Tage vor dem Abschluss eines Verkaufs, um Ihre Registrierung abzuschließen. Klickend "BIETEN" verpflichten Sie sich vertraglich, diesen Artikel zu kaufen und Sie nehmen ohne Reserve die allgemeinen Verkaufsbedingungen für den live auctions zu cgb.fr an. Der Verkauf wird an der Zeit auf der Übersichtsseite angezeigt geschlossen werden. Angebote, die nach der Schließung Zeit empfangen sind, werden nicht gültig. Bitte beachten Sie, dass die Fristen für die Einreichung Ihres Angebots auf unsere Server können variieren und es kann zur Ablehnung Ihres Angebots entstehen, wenn es in den letzten Sekunden des Verkaufs gesendet wird. Die Angebote sollen mit ganzer Zahl ausgeführt sein, Sie können Kommas oder des Punktes in Ihrem Angebot nicht erfassen. Bei Fragen klicken Sie hier, um einen Blick auf die FAQ Live-Auktionen.

Alle Gewinngebote unterliegen einem Aufschlag von 12 % für Verkaufskosten.
Type : Sixième de statère
Datum: c. 550 AC.
Name der Münzstätte / Stadt : Sardes, Lydie
Metall : Silber
Durchmesser : 8,5 mm
Gewicht : 1,71 g.
Seltenheitsgrad : R2
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Flan ovale, court, bien centré. Usure régulière. Patine grise
N° im Nachschlagewerk :

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Vorderseite Protomés de taureau et de lion affrontés.

Rückseite


Beschreibung Rückseite Double carré creux informe.

Kommentare


Ce tiers de statère est une divisionnaire très rare et qui correspond au trité dans le système d’électrum.
La richesse de Crésus est restée proverbiale. Le Pactole qui coulait à Sardes charriait des pépites d'or, ou plutôt d'électrum. Le Monnayage lydien, l'un des premiers du monde grec, débuterait au milieu du VIIe siècle avant J.-C. Sous Crésus, nous avons un monnayage important et diversifié. Nous avons d'abord un statère d'électrum natif d'étalon milésiaque à 14,20 g. environ. Ensuite, vers 550, nous avons un changement d'étalon monétaire. Il existe en or deux séries : l'une lourde avec un statère d'étalon créséïque de 10,89 g., l'autre légère avec un statère de 8,17 g. d'étalon babylonien. Il existe aussi une série en argent avec un statère d'un poids théorique de 10,89 g. Avec un ratio de 1:13 1/3, nous avons un statère d'or léger pour 10 statères d'argent. Le statère vaut aussi 20 drachmes ou sicles.

Historischer Hintergrund


LYDIE - Königreich Lydien - Krösus

(561-546 v. Chr.)

Der Reichtum des Krösus und der Name des Flusses, der Sardes floss Kart Goldnuggets (oder eher Elektron), Pactolus blieb sprichwörtlich. Lydischen Münzen, einer der ersten, der griechischen Welt, beginnen in der Mitte des siebten Jahrhunderts v. Chr. Unter Krösus, haben wir eine große und vielfältige Prägung. Krösus gelang Alyattes II (610-561 v. Chr.). Der Beginn seiner Regierungszeit war brillant, aber er den neuen König von Persien, Cyrus erfüllt. Der Krieg brach aus zwischen den beiden Königreiche. Sardes fiel in 546 v. Chr. in den Händen der Perser Kyros verschont das Leben des Krösus. Sardes war die Hauptstadt der Satrapie. Cyrus behielt das Geldsystem und die Prägung seines Gegners. Die halben Schekel Silber oder zwanzigste Jahrhundert war ein Teil des Lichts Goldstater von 8,17 g. Es war nicht bis 510, dass die daric und persischen Schekel ersetzen archaische Prägung des Krösus.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com