DELIVERY INFORMATION: ORDERS OF OVER €100 ARE DISPATCHED VIA DHL EVERY DAY.
+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

E-auction 231-154724 - GALLIEN - BELGICA - LINGONES (Region die Langres) Denier KALETEDOY, B5

GALLIEN - BELGICA - LINGONES (Region die Langres) Denier KALETEDOY, B5 fSS/SS
Sie müssen angeschlossen sein und von cgb.fr genehmigt werden, um in einer E-Auktion teilzunehmen.Melden Sie sich an, um zu wetten..Die Kontobestätigungen sind innerhalb von 48 Stunden nach Ihrer Anmeldung gemacht.Warten Sie nicht bis die letzten zwei Tage vor dem Abschluss eines Verkaufs, um Ihre Registrierung abzuschließen. Klickend "BIETEN" verpflichten Sie sich vertraglich, diesen Artikel zu kaufen und Sie nehmen ohne Reserve die allgemeinen Verkaufsbedingungen für den e-auctions zu cgb.fr an. Der Verkauf wird an der Zeit auf der Übersichtsseite angezeigt geschlossen werden. Angebote, die nach der Schließung Zeit empfangen sind, werden nicht gültig. Bitte beachten Sie, dass die Fristen für die Einreichung Ihres Angebots auf unsere Server können variieren und es kann zur Ablehnung Ihres Angebots entstehen, wenn es in den letzten Sekunden des Verkaufs gesendet wird. Die Angebote sollen mit ganzer Zahl ausgeführt sein, Sie können Kommas oder des Punktes in Ihrem Angebot nicht erfassen. Bei Fragen klicken Sie hier, um einen Blick auf die FAQ E-Auktionen.

KEINE ANSCHAFFUNGSKOSTEN FÜR DIE KÄUFER.
Schätzung : 150 €
Preis : 92 €
Höchstgebot : 170 €
Verkaufsende : 18 September 2017 14:03:30
Bieter : 10 Bieter
Type : Denier KALETEDOY, B5
Datum: c. 80-50 AC.
Metall : Silber
Durchmesser : 13,1 mm
Stempelstellung : 3 h.
Gewicht : 1,84 g.
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Denier de style fin, bien centré au droit comme au revers. Très fine patine brillante
N° im Nachschlagewerk :

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Vorderseite Tête casquée à gauche.

Rückseite


Beschreibung Rückseite Cheval bridé et sanglé passant à gauche ; entre les jambes, un delta surmontant une demi-rouelle.
Legende des Reverses : KAL-D-O-U.

Kommentare


Cette classe (B5) est caractérisée par le delta surmontant un demi-cercle, fermé, reste en fait d'un epsilon couché fermé, qui peut aussi laisser penser à la moitié d'une roue, placé sous le cheval.
Au droit, cet exemplaire est à rapprocher du n° 804 de MONNAIES XV et du n° 640 de MONNAIES 28 qui ont la même particularité d'avoir un favori torsadé qui rejoint la nuque.
Il revient au Dr. Jean-Baptiste Colbert de Beaulieu d'avoir attribué ces deniers et non pas quinaires, comme les décrit Simone Scheers, aux Lingons. A. Deyber et S. Scheers les ont répartis en deux grandes catégories (A et B) et 9 classes. Précédemment, ces pièces avaient été données aux Calètes, aux Leuques, aux Éduens, aux Rèmes ou aux Médiomatriques. D'après les travaux du Dr. Colbert de Beaulieu, la frappe de ces deniers commencerait vers 80 avant J.-C. La production très importante implique une longue durée de fabrication probablement jusqu'à la fin de la Guerre des Gaules, vers 50 avant J.-C. Le monnayage est fortement romanisé avec la tête de Rome casquée qui caractérise les émissions de la vallée du Rhône et de la Saône. Le prototype est romain à cause de l'inscription SVLA qui se rencontre sur certains exemplaires du début de ce monnayage et pourrait avoir été empruntée à Publius Cornelius Sulla, dont les deniers furent frappés en 151 avant J.-C. (RRC. 205/1). Le Dr. Colbert de Beaulieu pensait que le nom SVLA des prototypes était à rapprocher du Dictateur romain qui mourut en 79 avant J.-C. Notre denier pourrait alors avoir été inspiré par le denier de Lucius Manlius Torquatus frappé en 82 avant J.-C. et qui laisse apparaître le nom de Sylla au revers. Ce nom disparut rapidement sur les deniers gaulois. De nombreux auteurs classent encore aujourd'hui ces deniers comme "incertains de l'Est". Devant la multitude des styles de portrait et la variété des légendes de revers, il est envisageable d'imaginer plusieurs ateliers comme l'ont développé A. Deyber et S. Scheers dans Archeologia Mosellana 2, p. 411-428.

Historischer Hintergrund


Lingonen (Region Langres)

(Zweite - ersten Jahrhundert v. Chr.)

Lingons das Gebiet war riesig, beiderseits der aktuellen Departement Haute-Marne und ein Teil der Côte d'Or, Yonne und Aube. Ihre Hauptstadt wurde in Langres entfernt. Sie wurden von der Séquanes Mandubii, Leuques, der Remi, die Suessionen und den Senons Aedui umgeben. Es war eine der größten civitas von Gallien. Langres, die ihren Namen behalten scheint eine ihrer oppida gewesen. Verbündete der Römer, haben sie nicht in den Krieg zu beteiligen. Die Helvetier, in den Ruhestand gehen nach der Niederlage von Bibracte, überquerte die lingon Territorium. Und in 52 v. Chr., werden sie nicht gesendet Emissäre nicht associèrent ist zu revoltieren und sich nicht in der Entlastungs Armee teilnehmen geschickt, um Vercingetorix. Im Gegensatz dazu ist in 51 BC, sofern sie ein Kontingent von Kavallerie an die Römer zu Bellovaker und Belgier zu kämpfen. Sie blieben treu dem römischen Bündnis. Sie werden mehrmals in Cäsars Kommentaren erwähnt. Caesar (Bg. I, 26, 40 IV, 10 VI, 44 VII, 9, 63, 66, VIII, 11). Kruta: 21 111, 184, 187, 201, 251.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com