+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

E-auction 331-246447 - HENRY III Demi-franc au col plat 1578 Limoges

HENRY III Demi-franc au col plat 1578 Limoges S
Sie müssen angeschlossen sein und von cgb.fr genehmigt werden, um in einer E-Auktion teilzunehmen.Melden Sie sich an, um zu wetten..Die Kontobestätigungen sind innerhalb von 48 Stunden nach Ihrer Anmeldung gemacht.Warten Sie nicht bis die letzten zwei Tage vor dem Abschluss eines Verkaufs, um Ihre Registrierung abzuschließen. Klickend "BIETEN" verpflichten Sie sich vertraglich, diesen Artikel zu kaufen und Sie nehmen ohne Reserve die allgemeinen Verkaufsbedingungen für den e-auctions zu cgb.fr an. Der Verkauf wird an der Zeit auf der Übersichtsseite angezeigt geschlossen werden. Angebote, die nach der Schließung Zeit empfangen sind, werden nicht gültig. Bitte beachten Sie, dass die Fristen für die Einreichung Ihres Angebots auf unsere Server können variieren und es kann zur Ablehnung Ihres Angebots entstehen, wenn es in den letzten Sekunden des Verkaufs gesendet wird. Die Angebote sollen mit ganzer Zahl ausgeführt sein, Sie können Kommas oder des Punktes in Ihrem Angebot nicht erfassen. Bei Fragen klicken Sie hier, um einen Blick auf die FAQ E-Auktionen.

KEINE ANSCHAFFUNGSKOSTEN FÜR DIE KÄUFER.
Schätzung : 50 €
Preis : 26 €
Höchstgebot : 35 €
Verkaufsende : 19 August 2019 15:01:30
Bieter : 5 Bieter
Type : Demi-franc au col plat
Datum: 1578
Name der Münzstätte / Stadt : Limoges
Prägemenge : 82923
Metall : Silber
Der Feingehalt beträgt : 833 ‰
Durchmesser : 28,5 mm
Stempelstellung : 5 h.
Gewicht : 6,83 g.
Seltenheitsgrad : R1
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Monnaie frappée sur un flan irrégulier ayant été nettoyé. Aspect hétérogène
N° im Nachschlagewerk :

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite .H[ENR]ICVS. III. D. G. FR[AN. ET.] POL. REX..
Beschreibung Vorderseite Buste de Henri III à droite, lauré et cuirassé avec col plat ; au-dessous la lettre d'atelier entre deux points.
Übersetzung der Vorderseite (Henri III, par la grâce de Dieu, roi des Francs et des Polonais).

Rückseite


Titulatur der Rückseite + SIT. NOMEN. D[OMIN]I. BENEDICT (MG) 1578.
Beschreibung Rückseite Croix feuillue et fleurdelisée, avec H en cœur.
Übersetzung der Rückseite (Béni soit le nom du Seigneur).

Historischer Hintergrund


HENRI III

(30/05/1574-2/08/1589)

Geboren in Fontainebleau im Jahre 1551, war Heinrich III der dritte Sohn von Heinrich II. und Katharina von Medici. Erste Herzog von Anjou, zeichnete er sich durch seine militärischen Erfolge gegen die Hugenotten im Jahre 1573 und wurde als König von Polen gewählt, die letzte der Jagiellonen ersetzen. Im Juni 1574, während Catherine de Medici die Regentschaft gewährleistet, floh Henry III aus Polen. Er ging durch Venedig nach Frankreich zurückgewinnen. In Frankreich war Catherine sehr unbeliebt, weil der Gefälligkeiten, die sich auf seinen italienischen Kreaturen (Strozzi, Gonzaga Birague Gondi) regnete. Der König und seine Mutter fanden sich in Lyon und reformierten Regierung. Der Rat wurde begrenzte Anzahl: Es wurde auf die Königin Mutter reduziert und Birago Cheverny. Die Befugnisse der Staatssekretäre wurden verringert. In Reims, die verheiratet Louise Vaudémont Henry III versucht, den Bürgerkrieg zu beruhigen Crowned. Vor Gericht des Königs Partei ihr Bruder, den Herzog von Alençon konfrontiert. Im September 1575 floh und ging zu dem Kopf der protestantischen Partei Alençon. Im Mai 1576 hatte Heinrich III, um die Befriedung des Edikt von Beaulieu oder Frieden von Monsieur unterzeichnen. Die Opfer von St. Bartholomäus wurden rehabilitiert, erlaubt die protestantische überall, außer in Paris und in den Häusern des Gerichts. Acht Orte der Sicherheit und der Gerechtigkeit Zimmer Mitte Parteien wurden Protestanten gewährt. Damville hielt die Regierung des Languedoc und der Herzog von Alençon erhalten Vorrecht in Anjou, Touraine und Berry. Der König von Navarra, wieder in seine Herrschaft, die katholische Religion abgeschworen. Die katholische Partei war mit diesem Friedens mißfiel. Erste katholische Liga wurde von Herrn Humieres Peronne, Picardie Weigerung, Condé als Gouverneur empfangen gegründet. Bald, Henri de Guise Liga verlängert dies das ganze Reich, mit dem Recovery-Programm der königlichen Macht und der Sitzung der Generalstaaten. Um Scarface zu begegnen, erklärte sich Heinrich III Leiter der Liga. Die Generalstaaten wurden bei Blois im November 1576 zusammengesetzt, ohne Darstellung protestantische. Staaten, für die Einheit der Religion gestimmt haben, zu den Waffen Protestanten. Staaten behauptete auch, der Kontrolle der Regierung zu etablieren und sich weigerte, Henri III Subventionen fragte er. Catherine sammelten Damville und den Herzog von Alençon, der Herzog von Anjou wurde, der Erbe. Nach ein paar Katholiken Erfolg wurde eine neue Friedens unterzeichnet: Es war das Edikt von Poitiers im September 1577, die einige Einschränkungen auf dem Edikt von Beaulieu setzen. Der Krieg im Jahre 1580 wieder mit der Einnahme von Cahors durch den König von Navarra: Sie war kurz, Protestanten Sehnsucht nach Frieden, die im November 1580 abgeschlossen wurde Fleix. Der Herzog von Anjou transportiert seine Ambitionen draußen und wollen Elisabeth von England heiraten und starb vor Antwerpen, die er versucht, zu ergreifen (Juni 1584). Von niedlich und Favoriten umgeben, versuchte Henri III, die königliche Macht durch die Bündelung ihrer Anhänger um einen Thron, der er versuchte, die Erhöhung der Prestige, das der Sinn der Erhebung seines Favoriten zu stärken und die Epernon Joyeuse, Stärkung der Etikett und die Gründung im Jahre 1578, der Orden des Heiligen Geistes. Große Gesetzgeber, die Strukturierung der Rat, sondern big-Ausgaben, scheiterte in der Finanzreform. Nach dem Tod des Herzogs von Anjou, Heinrich von Navarra wurde Thronfolger. Heinrich III hatte keine Kinder, er wurde diskreditiert. Die Guise stellte sich hinter die Kandidatur von Kardinal de Bourbon und Unterstützung hinterhältig Philip III und Papst Sixtus V. Der Heilige Liga wurde durch den Vertrag von Joinville (Dezember 1584) gebildet. Ein Pariser Liga wurde gebildet, in dem bürgerlich-parlamentarischen und trat. Elboeuf, Aumale und Mercœur hob die Provinz. Mit diesem Druck konfrontiert, hatte der König zu unterzeichnen, 18. Juli 1585 ein Edikt gegen die Ächtung von Protestanten. Unterdessen sagte der Papst Henri de Navarre seiner Rechte auf den Thron beraubt. Im Oktober 1587 der Herzog von Joyeuse wurde besiegt und von Henri Coutras getötet. Aber die Erleichterung Armee von den protestantischen Fürsten von Deutschland geschickt wurde durch den Herzog von Guise besiegt. Am 12. Mai 1588 wurde die letztere in Paris, die Stadt rebellierte gegen den König, die zu fliehen mussten. Im Juli unterzeichnete Heinrich III ein Edikt von Union (katholisch): Ketzerei wurde verboten; Navarra von der Thronfolge ausgeschlossen. Die Generalstaaten, in Blois einberufen, sah den Triumph der Liga: King erneuert das Edikt von Gewerkschaft und Staaten weigerten sich, ihn zu gewähren. Um die Kontrolle über die Macht wieder zu erlangen, der König zu ermorden Guise (23. Dezember 1588) und sein Bruder, der Kardinal von Guise (24. Dezember). Staaten wurden in Januar 1589 geschlossen. Paris ging in eine offene Revolte gegen den König und ließ ihn den Kopf einen Rat von sechzehn. Der Herzog von Mayenne, der Bruder von Guise, der Gouverneur von Burgund, kam in Paris im Februar 1589 und wurde Generalleutnant des Königreichs ernannt. Die Provinz gefolgt. In der Dauphiné Henri III, Bordeaux, Angers, Tours, Blois und Beaugency Blieb. Mayenne Fuß auf Touren, hatte der König ein Bündnis mit Heinrich von Navarra. Bald Paris wurde von den beiden Herrschern belagert. Dann eine Jakobinermönch Jacques Clément ermordet wurde Heinrich III die erste Königsmord in der Geschichte Frankreichs. Henri III endet mit der Dynastie Valois, die Frankreich aus dem Jahr 1328 entschieden,. Die Krone an seinen entfernten Cousin Heinrich von Navarra übergeben.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com