CGB CONTINUES TO HANDLE YOUR DELIVERIES! - Click here for more information.
+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bry_446297 - HENRY II Teston au buste lauré, 1er type, fabriqué au moulin 1558 Paris, Moulin des Étuves

HENRY II Teston au buste lauré, 1er type, fabriqué au moulin 1558 Paris, Moulin des Étuves SS/fSS
550.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Teston au buste lauré, 1er type, fabriqué au moulin
Datum: 1558
Name der Münzstätte / Stadt : Paris, Moulin des Étuves
Prägemenge : 29835
Metall : Silber
Der Feingehalt beträgt : 898 ‰
Durchmesser : 28,5 mm
Stempelstellung : 6 h.
Gewicht : 9,35 g.
Seltenheitsgrad : R2
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Ce teston est frappé sur un flan large et régulier présentant un léger éclatement. Exemplaire recouvert d’une patine grise de médaillier à reflets bleutés
N° im Nachschlagewerk :
Pedigree :
Exemplaire provenant de la collection “Robert”, de MONNAIES 39, n° 124, de MONNAIES 44, n° 114 et de MONNAIES 54, n°76

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite HENRICVS II DEI G FRANCOR REX, (LÉGENDE COMMENÇANT À 7 HEURES) ; AU-DESSOUS UNE TÊTE DE SERPENT.
Beschreibung Vorderseite Buste lauré et cuirassé de Henri II à droite avec l'armure damasquinée.
Übersetzung der Vorderseite (Henri II, par la grâce de Dieu, roi de France).

Rückseite


Titulatur der Rückseite + CHRS VINCIT CHRS REGNAT CHRS IMP (MM) 1558.
Beschreibung Rückseite Écu de France couronné ; lettre d'atelier à la pointe de l'écu.
Übersetzung der Rückseite (Le Christ vainc, le Christ règne, le Christ commande).

Kommentare


Rare variété avec tête de serpent sous le buste.

Historischer Hintergrund


HENRI II

(31/03/1547-10/07/1559)

Geboren in Saint-Germain-en-Laye im Jahre 1519, war Heinrich II. der zweite Sohn von Francois I und Claude de France. Dolphin Tod seines älteren François (1536), bestieg er den Thron im Jahre 1547. Fortsetzung der Politik seines Vaters, kam der neue König bald in Konflikt mit dem Kaiser im Osten und Italien. Siegreich im Jahre 1552 (Expedition gegen Metz), in Saint-Quentin (1557) geschlagen, wieder in Calais und Gravelines (1558) siegreich, gelingt es Heinrich II. besser als sein Vater. Eine Ära endet mit der Unterzeichnung des Vertrags von Le Cateau (2 und 3. April 1559): Frankreich hielt die Calais und ohne sogar explizit erwähnt, hielten die drei Bistümer (Metz, Toul und Verdun), aber gab schließlich italienischer Traum. Elizabeth heiratete Philipp II. von Frankreich, Tochter von Heinrich II., und Emmanuel Philibert von Savoyen Margaret, Tochter von Franz I.. Seine Seite hatte Charles die Universalmonarchie zu verlassen und teilen seine riesigen Reiches in spanischen Monarchie und germanischen Monarchie, die den Kaisertitel zu halten. Er dankte im Jahre 1556. Das gleiche Kontinuität entsteht in der Innenpolitik. Die erste Absolutismus sagt, Verfolgung gegen Protestanten nimmt seinen Aufstieg: eine feurige Haus gründete die Parlement von Paris, um gegen Ketzer kämpfen. Die endgültig schmale Trennung des Grossen Rates und des Privy Council Business Council oder Rat. Die Institution der Vogteien présidiaux 1552, bedeutet, um der Gerechtigkeit zu beschleunigen, diente vor allem, um Geld in die königlichen Kassen bekommen. Der Hof von Frankreich wurde von Diane de Poitiers, Mätresse des Königs dominiert, von der Constable de Montmorency, immer ein Favorit, und die drei Brüder Coligny: Odet, Bischof-Graf von Beauvais, Gaspard, Admiral im Jahre 1551, François Dandelot Generaloberst der Infanterie. Coligny standen sich die Partei von Guise, Kadett aus dem Hause Lothringen Claude, Herzog und Peer, Kardinal Jean de Lorraine, sein Bruder starben beide im Jahr 1550, und François de Guise, der Sohn von Claude und sein Bruder Kardinal Karl von Lothringen. Die Autorität des Königs verhindert diese Rivalitäten degenerieren. Die Herrschaft von Henry II sah vor allem die Entwicklung des Protestantismus in Frankreich, in der Form, die ihm von Calvin, der nach Genf geflohen war, gegeben wurde, war Herr der Stadt von 1541 bis 1564. Katharina de 'Medici im Jahre 1533 verheiratet, hatte dreizehn Kinder, fünf Sohn Heinrich II.. Drei von ihnen gelang es ihm: Franz II. (1559-1560), Charles IX (1560-1574), Heinrich III (1574-1589).

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com