+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bpv_523567 - GALLIENUS Tétradrachme

GALLIENUS Tétradrachme fVZ
100.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Tétradrachme
Datum: an 9
Name der Münzstätte / Stadt : Alexandrie, Égypte
Metall : Kupfer
Der Feingehalt beträgt : 20 ‰
Durchmesser : 24 mm
Stempelstellung : 12 h.
Gewicht : 11,67 g.
Seltenheitsgrad : R1
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Exemplaire quasi SUP avec un très beau buste de haut relief. Joli revers. Patine marron avec des traces d’argenture
N° im Nachschlagewerk :
Pedigree :
Exemplaire provenant de la collection ENP

Vorderseite


Beschreibung Vorderseite Buste lauré, drapé et cuirassé de Gallien à droite, vu de trois quarts en avant (A*).
Legende des Averses AUT K P LIK GALLIHNOS SEB, (Autokratoros Kaisaros Publios Likinios Gallihnos Sebastos).
Übersetzung der Vorderseite (L'empereur Publius Licinius Gallien auguste).

Rückseite


Titulatur der Rückseite L I.
Beschreibung Rückseite Aigle debout à gauche, la tête tournée à droite, tenant une couronne dans son bec ; dans le champ à gauche, une palme.
Übersetzung der Rückseite (An 10).

Historischer Hintergrund


Gallien

(07/253-08 oder 09/268) Publius Licinius Egnatius Gallienus

August (06/260-08 ou 09/268)

Gallienus, Sohn von Valerian I., wurde im Jahre 218 geboren. Er sofort von seinem Vater verbunden, um Strom zu versorgen und den Westen, während sein Vater ging nach Osten. Er gewann einen glänzenden Sieg über die Deutschen und Konsolidierung der Rhein-Donau-Limes. Nach der Einnahme von Baldrian im Osten, steht Gallien an allen Fronten. Das Reich brach. Gallien, Spanien, Deutschland und Großbritannien abspalten mit Posthumus, die zuerst beseitigt wurde Salonin, der Sohn des Gallienus. Es ist die Usurpation der Macrian und Quietus im Osten. Gallien verbringen die letzten acht Jahre seines Lebens versucht, die Stücke dieses Reiches gestellt. Schließlich wurde er im September 268 unter den Mauern von Mailand ermordet, belagern Aureolus, der Meister der Reiterei, die empört hatten.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von cookies zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com