DELIVERY INFORMATION: ORDERS OF OVER €100 ARE DISPATCHED VIA DHL ON MONDAYS / TUESDAYS / THURSDAYS
+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bfe_473322 - FLANDRE - COMTÉ DE FLANDRE - PHILIPPE LE HARDI Gros botdraeger, ou à la mante, ou à la bannière

FLANDRE - COMTÉ DE FLANDRE - PHILIPPE LE HARDI Gros botdraeger, ou à la mante, ou à la bannière S
Nicht verfügbar.
Artikel auf unserem Online-Shop verkauft.
Preis : 50.00 €
Type : Gros botdraeger, ou à la mante, ou à la bannière
Datum: n.d.
Metall : Silber
Durchmesser : 23,5 mm
Stempelstellung : 3 h.
Gewicht : 1,8 g.
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Monnaie frappée sur un flan irrégulier présentant un manque de métal. Usure régulière. Aspect hétérogène. Mantelet regravée à l’avers. Présence de rayures
N° im Nachschlagewerk :

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite + PHILIPP: DEI: G: D: BVRG’. Z. COM. FLAND, (LÉGENDE COMMENÇANT À 10 HEURES).
Beschreibung Vorderseite Lion assis à gauche, la queue recourbée, portant au col un mantelet aux armes de Bourgogne.
Übersetzung der Vorderseite (Philippe, par la grâce de Dieu, duc de Bourgogne et comte de Flandre).

Rückseite


Titulatur der Rückseite + SIT: NO-ME: DNI - BENED-ICTVM.
Beschreibung Rückseite Écu écartelé, aux 1 et 4 de Bourgogne moderne, aux 2 et 3 de Bourgogne ancien, brochant sur une croix pattée coupant la légende.
Übersetzung der Rückseite (Béni soit le nom du Seigneur).

Historischer Hintergrund


Flandern - Grafschaft Flandern - PHILIPPE LE HARDI

(1384-1404)

Philipp der Kühne (1342-1404) war der vierte Sohn von Jean le Bon und Judith Luxemburg. Er begleitete seinen Vater in der Schlacht von Poitiers, wo er zum Ritter geschlagen (Vater halten Sie richtig, Sie verlassen Vater zu halten!). Er heiratete 1369 Margarete von Flandern (1350-1405), der Tochter von Louis de Male. Sein Vater beschränkt zu seinem Vorteil das Herzogtum Burgund im Jahre 1363. Nach dem Tod seines Stiefvaters im Jahre 1384 wurde er zum Grafen von Flandern, und nach dem Tod seines Bruders Karl V., genießt sie großes Ansehen unter seinen Neffen Karl VI. Bei seinem Tod im Jahre 1404, sein Sohn, Johann Ohnefurcht, gelang es ihm.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com