DELIVERY INFORMATION: ORDERS OF OVER €100 ARE DISPATCHED VIA DHL EVERY DAY.
+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bga_240998 - GALLIEN - NORDGALLIEN - ÆDUI (BIBRACTE, Region die Mont-Beuvray) Denier DIASVLOS

GALLIEN - NORDGALLIEN - ÆDUI (BIBRACTE, Region die Mont-Beuvray) Denier DIASVLOS SS
240.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Denier DIASVLOS
Datum: c. avant 52 AC.
Name der Münzstätte / Stadt : Autun (71)
Metall : Silber
Durchmesser : 16 mm
Stempelstellung : 7 h.
Gewicht : 1,81 g.
Seltenheitsgrad : R2
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Denier sur un flan large et ovale, avec un beau droit complet mais un revers un peu confus. Patine de collection ancienne, sombre et brillante
N° im Nachschlagewerk :
Pedigree :
Ce denier provient de la collection P. Gendre et est indiqué provenir de Vendeuil-Caply (60)

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Vorderseite Tête nue à gauche, un torque au cou ; grènetis autour.

Rückseite


Titulatur der Rückseite [DIA-SV]-LOS, S RÉTROGRADE.
Beschreibung Rückseite Cheval sanglé galopant à droite.

Kommentare


Beau portrait, mais légende partiellement hors flan au revers.
Ce denier avait été attribué à Diviciac, frère de Dumnorix, allié des Romains, plusieurs fois cité par César (BG. I, 3, 16, 18, 19, 20, 31, 32, 41) ainsi qu'aux chapitres II, VI et VII. Mais cette attribution fut rejetée par Adrien Blanchet. Ce denier présente des similitudes avec les deniers à la légende Doubno et Coios. L'attribution aux Éduens est certaine. Présent dans les fossés d'Alésia, ce monnayage est antérieur à 52 avant J.-C. Dans le RIG., B. Fischer note la forme du A, que l’on retrouve sur des exemplaires des séries VANDIILOS (BN 7988), ATPILI.F (BN 4800) et NAMASAT (BN 2698). A la page 407 de son Traité, A. Blanchet mentionne la “découverte de divers trésors” ; il est fort probable que toutes ces monnaies de mêmes coins de droit et de revers et d’un même aspect proviennent d’un même trésor trouvé à la fin du XIXe ou au début du XXe siècle.

Historischer Hintergrund


Aedui (BIBRACTE Region Mont Beuvray)

(Zweite - ersten Jahrhundert v. Chr.)

Die Haeduer (Häduer), die in der "Ardent" führen könnten, waren sicherlich nach der Arverner, die wichtigsten Leute von Gallien. Ihr Gebiet erstreckte zwischen der Seine, Loire und Saône zu aktuellen Abteilungen der Saône-et-Loire, Nièvre, einem Teil der Côte-d'Or und Allier. Sie besetzten eine strategische Position auf der Trennlinie zwischen den Gewässern des Mittelmeers, dem Atlantik und dem Kanal. Die Haeduer, ewigen Rivalen Arverni war nach dem Ende des Reiches Arverne ersetzt und Niederlage vor 121 J. C-. Faithful Verbündeten der Römer zu Beginn des Zweiten Punischen Krieges, als Hannibal Kreuzung Gallien in 218 J. C-. Dies ist dank ihrer Allianz Domitius Ahenobarbus könnte seine Intervention gegen die Savoyer in 121 vor J rechtfertigen. C-. Sie waren nicht fremd römischen Intervention in Gallien und dem Ausbruch des Krieges. In 58 J. C-. Die Haeduer appellierte an Caesar, um gegen die schwäbische Invasion von Ariovist, die ihr Territorium zu schützen und drohte erneut, um die Helvetic Schub enthalten. Wenn vergobret Liscus, Chefrichter der Haeduer, treu geblieben, der römisch-Allianz, ein Teil der Oligarchie Häduer sammelten die gallischen Lager Dumnorix und Divitiacos. Die Haeduer treu geblieben, der römisch-Allianz während des Krieges, obwohl Caesar wird bei fünfunddreißigtausend Männer, die in der Haeduer gallischen Koalition teilgenommen geschätzt. Caesar hat ihre Strenge nicht zu stoppen und sie erhalten Staatsbürgerschaft, weil sie galten "Brüder Inzucht Roman" direkt. Ihre Oppidum war Bibracte (Mont Beuvray), aber sie vor 15 J links. C-. gefunden Augustodunum (Autun). Caesar (BG. I, 10, 33, VII, 32, 33), Strabo (G. IV, 3). Kruta: 21, 46, 69-70, 187, 251, 348-349, 351, 359, 362, 364-365.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com