Your browser does not support JavaScript!
+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

Live auction - fjt_416094 - COUR DES MONNAIES DE PARIS Jeton bimétallique, Jacques Brisset, général en la Cour des monnaies 1616

COUR DES MONNAIES DE PARIS Jeton bimétallique, Jacques Brisset, général en la Cour des monnaies VZ
Sie müssen angeschlossen sein und von cgb.fr genehmigt werden, um in einer E-Auktion teilzunehmen.Melden Sie sich an, um zu wetten..Die Kontobestätigungen sind innerhalb von 48 Stunden nach Ihrer Anmeldung gemacht.Warten Sie nicht bis die letzten zwei Tage vor dem Abschluss eines Verkaufs, um Ihre Registrierung abzuschließen. Klickend "BIETEN" verpflichten Sie sich vertraglich, diesen Artikel zu kaufen und Sie nehmen ohne Reserve die allgemeinen Verkaufsbedingungen für den live auctions zu cgb.fr an. Der Verkauf wird an der Zeit auf der Übersichtsseite angezeigt geschlossen werden. Angebote, die nach der Schließung Zeit empfangen sind, werden nicht gültig. Bitte beachten Sie, dass die Fristen für die Einreichung Ihres Angebots auf unsere Server können variieren und es kann zur Ablehnung Ihres Angebots entstehen, wenn es in den letzten Sekunden des Verkaufs gesendet wird. Die Angebote sollen mit ganzer Zahl ausgeführt sein, Sie können Kommas oder des Punktes in Ihrem Angebot nicht erfassen. Bei Fragen klicken Sie hier, um einen Blick auf die FAQ Live-Auktionen.

Alle Gewinngebote unterliegen einem Aufschlag von 12 % für Verkaufskosten.
Schätzung : 1 000 €
Preis : 480 €
Höchstgebot : 721 €
Verkaufsende : 29 Januar 2019 17:23:00
Bieter : 3 Bieter
Type : Jeton bimétallique, Jacques Brisset, général en la Cour des monnaies
Datum: 1616
Metall : Messing
Durchmesser : 27,5 mm
Stempelstellung : 12 h.
Gewicht : 5,60 g.
Rand lisse
Seltenheitsgrad : R3
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Ce jeton est frappé sur un flan large et régulier laissant apparaître une bonne partie des grènetis extérieurs. Léger décentrage
N° im Nachschlagewerk :
F.2255 - Corre.1002 - Fl.2/559 -  Weil/Pastoureau n° 17

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite * IA. BRISSET. C. D. R. ET. GNAL. EN. S. C. D. MONNOYES.
Beschreibung Vorderseite Écu aux armes de Jacques Brisset, au dextrochère tenant un chardon en fleur sommé d’un croissant, dans une couronne de laurier.
Übersetzung der Vorderseite (Jacques Brisset, conseiller du roi et général en sa Cour des monnaies).

Rückseite


Titulatur der Rückseite RIEN. DE. BAS. NE. MARESTE..
Beschreibung Rückseite Un aigle perché sur un laurier à gauche, regardant le soleil ; à l'exergue : .1616..

Kommentare


Extraordinaire jeton bimétallique d’une facture remarquable et de très belle conservation. Plusieurs jetons bimétalliques d’officiers de la Cour des monnaies sont connus comme celui de Claude Fauchet, président et ceux des généraux Nicolas de Laistre, 1612 ; Jean Brice, 1615 ou Jacques Brisset, 1616. Il semble assuré que cette série est réalisée grâce au talent artistique et à l’œuvre mécanique de Nicolas Briot.

Historischer Hintergrund


GERICHT MÜNZEN VON PARIS

(1552-1791)

Im Mittelalter war das Haus von Währungen, im Palais installiert, in den gleichen Räumlichkeiten wie die Kammer der Konten, für die Kontrolle der Münzstätten verantwortlich. Im Jahre 1522, Francis Ich gab ihm die Macht eines echten Gericht Fälle im Zusammenhang mit Falschgeld zu versuchen. Im Jahre 1552 Heinrich II. baute dieses Haus Sovereign Platz, besser bekannt als der Gericht Paris Währungen bekannt. Das Gericht Währungen Paris hatte, neben seiner richterlichen Pflichten, eine Politik-Funktion (Vorstellungen, Ausarbeitung bestimmter Verordnungen ...) und Steuerungs für Maß und Gewicht (besonders geschätzt dem Stapel "Karl der Große" ). Von 1704 bis 1771 gab sie einen Teil seiner Feder zu Gunsten des Gerichts Währungen Lyon. Das Gericht Währungen Paris wurde im Jahre 1791 während der Revolution abgeschafft. Allgemeine Provost Währungen war ein für die Polizei Münzen Unternehmen verantwortlich und Durchsetzung der Urteile des Gerichtshofs der Währungen im siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts. An seinem Kopf war General Marschall Währungen ein Offizier entschlossen, die Falschgeld Verbrechen finden und kurzer weisen den Versuch von Falschgeld, dessen Verfahren wurden dann an das Gericht Währungen vorgestellt.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Voulez-vous visiter notre site en Français www.cgb.fr