+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
ErhaltungsgradeSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

brm_751383 - CORNELIA Denier

CORNELIA Denier SS
125.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Denier
Datum: c. 76-75 AC.
Name der Münzstätte / Stadt : Espagne
Metall : Silber
Der Feingehalt beträgt : 950 ‰
Durchmesser : 18,5 mm
Stempelstellung : 6 h.
Gewicht : 3,73 g.
Seltenheitsgrad : R1
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Exemplaire centré. Joli revers. Usure régulière. Patine grise
N° im Nachschlagewerk :

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite G. P. R.
Beschreibung Vorderseite Buste barbu, diadémé et drapé du Génie du Peuple romain à droite avec un sceptre à pommeau sur l'épaule.
Übersetzung der Vorderseite “Genius Populus Romanus”, (le Génie du Peuple romain).

Rückseite


Titulatur der Rückseite EX - S.C.// CN. LEN. Q.
Beschreibung Rückseite Globe entre un sceptre couronné à gauche et un gouvernail à droite.
Übersetzung der Rückseite “Ex Senatus Consulto/ Cnæus Lentulus Quæstor”, (par décret du Sénat, Cneius Lentulus questeur).

Kommentare


Pour ce type, M. Crawford a relevé une estimation de 180 coins de droit et de 200 coins de revers .

Historischer Hintergrund


CORNELIA

(76-75 v. Chr.) Cnæus Cornelius Lentulus Marcellinus

Cæcilius Caius Metellus erhielt das Konsulat in 80 v. Chr. mit Sylla. Er wurde nach Spanien geschickt, um Sertorius kämpfen und es gab gefeierten imperator (Plutarch, Ser. 22). Er hatte in Spanien bleiben, bis 72 v. Chr., wurde aber in 79 v. Chr. von Sertorius besiegt. Pompey war wiederum nach Spanien geschickt, aber Metellus und Pompeius wurden wiederum in 76 v. Chr. von den Truppen des Sertorius besiegt. In 72 v. Chr. ermordet wurde Sertorius und befriedet Spanien.

cgb.fr uses cookies to guarantee a better user experience and to carry out statistics of visits.
To remove the banner, you must accept or refuse their use by clicking on the corresponding buttons.

x
Would you like to visit our site in English? https://www.cgbfr.com