+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bby_614805 - CONSTANTINUS IV, HERACLIUS und TIBERIUS Solidus

CONSTANTINUS IV, HERACLIUS und TIBERIUS Solidus SS
480.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Solidus
Datum: 669-673
Name der Münzstätte / Stadt : Konstantinopel
Metall : Gold
Der Feingehalt beträgt : 1000 ‰
Durchmesser : 19,5 mm
Stempelstellung : 7 h.
Gewicht : 4,21 g.
Seltenheitsgrad : R1
Officine: 8e
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Monnaie centrée avec quelques faiblesses de frappe. Joli buste de Constantin IV. Patine de collection
N° im Nachschlagewerk :

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite DN CONST-A-NYS P P.
Beschreibung Vorderseite Buste diadémé et cuirassé de Constantin IV de face, tenant de la main droite une lance placée sur l'épaule et un bouclier orné de la main gauche.

Rückseite


Titulatur der Rückseite VICTORIA - A-VGY(THÊTA)// CONOB.
Beschreibung Rückseite Croix potencée posée sur trois degrés, accostée d'Héraclius à gauche et de Tibère à droite, couronnés, vêtus de la chlamyde, tenant chacun un globe crucigère.
Übersetzung der Rückseite “Victoria Augusti”, (Victoire de l’auguste).

Historischer Hintergrund


KONSTANTIN IV und Tiberius HERACLIUS

(15/07/668-automne 681)

Auf den Thron von 659 von ihrem Vater Constans II verbunden sind, wurden Heraclius und Tiberius durch ihren Bruder, Constantine IV, der seinen Vater in 668 nach der Ermordung des letzteren gelang hinterlegt. Er musste sofort an die islamische Schub Gesicht. Konstantinopel wurde bedroht und vier Jahre lang belagert. Zum ersten Mal in Belagerungskrieg wurde das griechische Feuer verwendet werden, um die Angreifer abzuwehren. Islamische Flotte ausgelöscht schwere Verluste, und die Stadt war gerettet. Constantine IV musste auch gegen die Einmischung in die bulgarischen Balkan, wo die Byzantiner wurden schließlich geschlagen und gezwungen, ihre Moesia Sieger verlassen zu kämpfen. Er regierte nur die vier letzten Jahre seines Lebens und verließ das Reich in 685 Justinian II..

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com