CGB CONTINUES TO HANDLE YOUR DELIVERIES! - Click here for more information.
+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

brm_588599 - CONSTANTINUS I DER GROßE Centenionalis ou nummus

CONSTANTINUS I DER GROßE Centenionalis ou nummus VZ/fVZ
65.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Centenionalis ou nummus
Datum: 328-329
Name der Münzstätte / Stadt : Nikomedia
Metall : Kupfer
Durchmesser : 19 mm
Stempelstellung : 12 h.
Gewicht : 2,32 g.
Seltenheitsgrad : R1
Officine: 1re
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Exemplaire sur un flan bien centré. Très beau buste de Constantin Ier. Frappe un peu molle au revers. Patine grise avec des reflets métalliques
N° im Nachschlagewerk :

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite CONSTAN-TINVS MAX AVG.
Beschreibung Vorderseite Buste diadémé, drapé et cuirassé à droite, vu de trois quarts en avant (A’c), diadème lauré et gemmeé.
Übersetzung der Vorderseite “Constantinus Maximus Augustus”, (Constantin très grand auguste).

Rückseite


Titulatur der Rückseite PROVIDEN-TIAE AVGG/ -|-// SMNA.
Beschreibung Rückseite Porte de camp surmontée de deux tourelles ; au milieu, une étoile.
Übersetzung der Rückseite “Providentiæ Augustorum”, (À la Providence de nos augustes).

Kommentare


Poids extrêmement léger. Avec son argenture superficielle. Rubans de type 3. Cabochon perlé. Fibule d’attache. Ptéryges invisibles sous le paludamentum. L’une des premières apparitions du buste diadémé. Sept rangs verticaux de pierres au revers.

Historischer Hintergrund


Konstantin der Große I

(25/07/306-22/05/337) Flavius Valerius Constantinus

August (25/12/307-22/05/337)

Konstantin wurde 274 geboren, der Sohn des Constantius und Helena. Er wurde Caesar an den Tod seines Vaters 25. Juli 306 bestellt und ausgerufen august 25. Dezember 307. Er heiratete Fausta, die Tochter des Maximian, die ihm fünf Kinder, drei August geben wird. Die ersten zwanzig Jahre seiner Herrschaft sind bemüht, die Haupt August gegen Maximian, Galerius, Maxentius, Maximin und Licinius II zu werden. Er gilt als der erste christliche Kaiser anerkannt, wenn auch nur auf dem Sterbebett taufen 22. Mai 337.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com