+ Filter
Neue Suche
Filter
Verfügbar Genauer Wortlaut Nur im Titel
E-shopSeite wird geladen...
PreiseSeite wird geladen...

bmv_242048 - ENGLAND - ANGELSASSCHE Sceat continental à l’oiseau, Série E, variété K

ENGLAND - ANGELSASSCHE Sceat continental à l’oiseau, Série E, variété K fSS
240.00 €
Menge
In den WarenkorbIn den Warenkorb
Type : Sceat continental à l’oiseau, Série E, variété K
Datum: c. 695-740
Name der Münzstätte / Stadt : Dorestad ou Quentovic
Metall : Silber
Durchmesser : 12,5 mm
Stempelstellung : 2 h.
Gewicht : 0,67 g.
Seltenheitsgrad : R2
Kommentare zum Erhaltungszustand:
Belle petite monnaie avec un avers complet mais un revers un peu plus décentré. Frappe vigoureuse avec de beaux reliefs et une patine grise légèrement granuleuse

Vorderseite


Titulatur der Vorderseite ANÉPIGRAPHE.
Beschreibung Vorderseite Un oiseau de profil à droite ; une petite croisette et un globule sous la tête.

Rückseite


Titulatur der Rückseite TRACES DE LÉGENDE.
Beschreibung Rückseite Carré perlé, avec un annelet pointé au centre, accosté de deux groupes de trois globules ; dans les angles, quatre traits horizontaux.

Kommentare


Bien que traité “à la mérovingienne”, l’aigle du droit prend sans doute son inspiration dans le bestiaire des monnaies gauloises (cf. les bronzes à l’aigle des Carnutes ou des Sénons). D. M. Metcalf illustre le bronze LT. 6108 comme prototype (cf. page 206 de son ouvrage).
Ce sceatt appartient au type "Plumed bird", variétés J, K et L.

Historischer Hintergrund


Angelsächsisch

(Siebte - achten Jahrhundert)

Wenn diese Münzen Prägung ist es, zu Beginn des achten Jahrhunderts zu sein, in Großbritannien, ist es nicht ungewöhnlich, dass sie in Gallien zu finden. Sie werden oft mit den merowingischen Silbermünzen verwechselt (siehe MÜNZEN XIX, Nr. 503, sceattas c. 680-710, klassifiziert Merowinger Denier von Laon). Während des achten Jahrhunderts, der Stil dieser Stücke ist degeneriert, sie sind oft auf Graten oder gefüllt. Diese kleinen Münzen aus dem Umlauf verschwinden in der zweiten Hälfte des achten Jahrhunderts.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von cgbfr.de stimmen Sie unserer Verwendung von zu.

x
Would you like to visit our site in English? www.cgbfr.com